Ohrenschmerzen und Tauchen ?!

29.08.2017

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass eine Gehörgang- oder gar eine Mittelohrentzündung sehr schmerzhaft sind und leider auch sehr hartnäckig sein können...

Gerade wer im professionellen Bereich taucht, kann sich nicht gerade aussuchen was er wann tut (taucht ;).  Wer zwei bis drei mal die Woche im Wasser ist, wenn auch nur für 30 Minuten, setzt sich dem erhöhten Risiko aus eine dieser Entzündungen zu bekommen. Dabei würde ich persönlich sagen, dass die Mittelohrentzündung die deutlich schmerzhaftere Variante ist, man sie aber auch schneller wieder los wird. Die Gehöhrgangentzündung ist ein sehr wankelmütiger Kandidat.

Die Mittelohrentzündung ist besonder von tiefliegenden, oft pulsierenden Schmerzen geprägt, welche gerade beim Schlucken verstärkt auftreten. Maßnahme....Arzt! Der Schmerz wird allmählich immer größer und bei vielen wird es so sein, dass man denkt er ist bis morgen verschwunden. Dies führt meist zu einer sehr kurzen Nacht, gefolgt von einem unangenehmen Arztbesuch, Antibiotika direkt ins Ohr und für mehrere Tage krank geschrieben mit Ibu 800 oder ähnlichem :( Sie ist allerdings nicht ansteckend, wie die Gehöhrgangentzündung.

Die Gehörgangentzündung ist meiner Ansicht nach sehr speziell. Sie kommt und geht. Den einen Tag hat man keine Schmerzen, den anderen sind sie nur mit Medikamenten beizukommen und wieder andere Tage schwingen sie so mit...sie welchseln mal das Ohr, mal sind beide Ohren betroffen...man wird sie mit oder ohne Hausmittelchen sehr schwierig los und sie NERVT einfach. Sie ist ansteckend und wird durch Pilze / Bakterien verursacht und man spürt einen Druckschmerz am Ohrläpchen, hat geschwollene Gehörgänge, wodurch man schlechter hört und man hat "Druck" auf dem Ohr. Sie wird durch dauerhaft feuchte Ohren (Taucher- oder Schwimmerohr genannt), durch Benutzung von Ohrstäbchen (nimmt den natürlichen Schutz, den Ohrenschmalz und macht den Gehörgang anfällig), sowie bei übermäßiger Nutzung von Öhrstöpseln oder Kopfhörern ausgelöst. Es beginnt meist mit einem Ohrjucken...

Nun, wie mache ich das nun...das "Loswerden"???

Die Mittelohrentzündung früh erkannt und gebannt! Arzt, Ruhe, keine Hausmittel, kein Wasser in die Ohren und auf keinen Fall Ohrenpropfen (schadet mehr, als es hilft). Nach ca. fünf bis sieben Tagen ist sie Geschichte. Je länger man mit dem Arz wartet, desto schlechter.

Die Gehörgangentzündung sollte ebenfalls durch einen Arzt behandelt werden, bevor sie weiter fortgeschritten ist. Je weiter fortgeschritten, desto schlechter werde ich sie wieder los...logisch, oder :) Nutzt bitte keine Ohrenstäbchen! Es verteilt die Entzündung und es besteht Ansteckungsgefahr! Antibiotika vom Arzt verschrieben nützt auch nichts, wenn man sich nicht schont, oder stress hat. Hier schreitet die Entzündung leider weiter voran. Schwimmen oder Tauchen ist hier ebenfalls Fehl am Platze! Wasser im Ohr ist der ideale Nährboden für die Bakterien oder Pilze der Enzündung. Ohrensüpülung mit Kamillentee oder frei verkäuflichen Mitteln sind dennoch Ok und wirken! Besprecht das aber immer mit einem Arzt! Sie entziehen den Nährboden und verdrängen das Wasser, reinigen den Gehörgang und führen zu einer unterstützenden Wirkung, die die Entzündung hemmt. Auch entzündungshemmende Medikamente können in Absprache mit dem Arzt nterstützend eingesetzt werden. Die Ohren sollten vor Zug geschützt, jedoch niemals verschlossen werden, sonst tritt der umgekehrte Effekt ein! Das wirkt wie eine "Sauna" im Ohr und ist somit entzündungsfördernd! Achtet auf massiv auf Hygiene, wegen der Ansteckungsgefahr.

Was hilft wirklich...

Mittelchen, die frei verkäuflich sind und wirklich die Heilung unterstützen. Leider kann ich nicht sagen warum, aber Ohrentropfen aus der Apotheke helfen irgendwie gar nicht?! Sie haben es meiner Ansicht nach sogar verschlimmert.

Das Mittel oben basiert auf Kamille und Schafsgabe. Enzündungshemmend und wohltuend! Glaubt mir ;) Ein paar tropfen mit etwas Wasser vermischt (goldbraune Farbe) und schon ist die Spülmischung fertig. 5 € teuer und 3 - 4 malige Anwendung je Tag wirken wunder. Lauwarm oder auch kalt, kein Problem.

Das Sepso J ist für die einmalige Anwendung gedacht und liegt ca. bei 4 €. Danach kann man mit der Kamille weitermachen. Es kann unverdünnt in den Gehörgang und nach einer Einwirkzeit von einigen Sekunden mit einem Taschentuch auffangen werden, da ihr sonst eure Sachen versaut (jodhaltig). Danach einige Minuten trockenen lassen. Jetzt macht man noch seine Spülungen mit der Kamilla und fertig...

In meinem Downloadbereich stelle ich eine "Mischhilfe" für Ohrenspülungen von AquaMed zur Verfügung.

In diesem Sinne ... Enjoy The Silence ... bleibt gesund und taucht ab!

Euer ETS Team mit Grüßen aus Bergkamen, NRW !